E-Commerce-Trends, auf die man in naher Zukunft achten sollte

Theoretisch lassen sich die Wurzeln des elektronischen Handels bis zu dem Zeitpunkt zurückverfolgen, als die erste Kreditkartentransaktion vor mehr als vier Jahrzehnten stattfand. Es ist daher interessant festzustellen, dass dieser Begriff bis vor kurzem dank des Aufkommens von Internet-Einzelhandelslösungen nicht weit verbreitet war.

E-Commerce-Trends, auf die man in naher Zukunft achten sollte

Theoretisch lassen sich die Wurzeln des elektronischen Handels bis zu dem Zeitpunkt zurückverfolgen, als die erste Kreditkartentransaktion vor mehr als vier Jahrzehnten stattfand. Es ist daher interessant festzustellen, dass dieser Begriff bis vor kurzem dank des Aufkommens von Internet-Einzelhandelslösungen nicht weit verbreitet war. Heute enthalten unzählige Millionen von Websites eine Art Kassensystem, so dass die Kunden mit einem Mausklick eine Ware oder eine Dienstleistung kaufen können. Da diese Nachfrage weiter wächst, ist es nur logisch anzunehmen, dass wir in naher Zukunft einige bedeutende Veränderungen erleben werden.

Was haben die Experten zu sagen, und wie werden sich diese Fortschritte auf die gesamte Online-Handelsgemeinschaft auswirken?Die Rolle der künstlichen IntelligenzDieMehrheit der modernen E-Commerce-Plattformen beginnt, entschieden "intelligente" algorithmen einzusetzen, um ihre Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Dies grenzt nun an die künstliche Intelligenz (KI), da mehr intuitive Funktionalität ins Spiel kommt. Einige gängige Beispiele dafür, wie die KI den gesamten Sektor verändern wird, sind

  • Prädiktive Textmodellierung.
  • Automatisierte Marketing-E-Mails auf der Grundlage früherer Kaufgewohnheiten.
  • Die Möglichkeit, im Falle einer Frage oder eines Problems mit einem intelligenten "Bot" zu kommunizieren.
  • Fortschrittliche Verschlüsselungsmethoden zum Schutz persönlicher Finanzdaten.
Es ist auch interessant festzustellen, dass viele der oben erwähnten Strategien (wie z.B. prädiktiver Text) bereits in der einen oder anderen Form existieren.

Deshalb kann man durchaus davon ausgehen, dass ihre Präsenz in der E-Commerce-Gemeinschaft in den nächsten Jahren noch stärker zu spüren sein wird. Wie lassen sich solche Vorteile auf das durchschnittliche Online-Geschäft übertragen und was sind einige der Merkmale einer lohnenden Lösung?"Organische" elektronische TransaktionsmethodenEsist ziemlich merkwürdig, den Begriff "organisch" in Verbindung mit modernen elektronischen Online-Transaktionen zu verwenden, und doch ist diese Eigenschaft absolut entscheidend für jene Unternehmen, die sich einen loyalen Kundenstamm erhoffen. Organische Transaktionsmethoden bedeuten einfach die Fähigkeit eines Benutzers, vollständig mit der fraglichen Plattform zu interagieren. Mit anderen Worten, sie sollten sich wohl fühlen, wenn sie zu verschiedenen Seiten innerhalb einer Website navigieren und die damit verbundenen Point-of-Sale-Systeme nutzen.

Wie kann dies erreicht werden? Zuallererst sollte die fragliche Website sehr einfach zu navigieren sein. Die Seiten sollten frei von fremden Ablenkungen sein, so dass der Benutzer genau das finden kann, was er sucht. Dropdown-Menüs, klare Kontaktinformationen und Ein-Klick-Homepage-Return-Buttons tragen dazu bei, die visuellen Attribute einer Website aufzuwerten. Dasselbe gilt für elektronische Transaktionen.

Einige der Hauptmerkmale, die mit Plattformen wie Shopify verbunden sind, sind

  • Zahlreiche Zahlungsmethoden.
  • Eine Seite mit häufig gestellten Fragen.
  • Die Möglichkeit, bei Bedarf einen Live-Vertreter zu kontaktieren.
  • Proprietäres Firmen-Branding innerhalb der Zahlungsplattform selbst.
Es ist klar zu sehen, dass künstliche Intelligenz jetzt eine entscheidende Rolle innerhalb der Online-Einzelhandelsgemeinschaft spielt, und wir erleben erst den Beginn dieser Revolution.